About

Ich bin Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Lehr- und Forschungsgebiet Germanistik/Mediävistik am Institut für Germanistische und Allgemeine Literaturwissenschaft der RWTH Aachen University. Im Sommersemester 2018 war ich Petra-Kappert-Fellow am SFB 950 ‘Manuskriptkulturen in Asien, Afrika und Europa’ an der Universität Hamburg.
Nach dem Studium der Germanistik an den Universitäten Bonn und Oxford, war ich von April 2012 bis Juli 2015 Stipendiat im Graduiertenkolleg des SFB 950 der Universität Hamburg und wurde dort im Oktober 2016 von der Fakultät für Geisteswissenschaften im Fach Germanistik promoviert. Meine Dissertation zur “Lesersteuerung in deutschsprachigen Losbüchern des ausgehenden Mittelalters” ist 2018 unter dem Titel “Das Losbuch. Manuskriptologie einer Textsorte des 14.bis 16. Jahrhunderts” in der Reihe “Beihefte zum Archiv für Kulturgeschichte” im Böhlau Verlag erscheinen.

Arbeitsschwerpunkte

Forschung:
Manuskriptforschung, Edition, Ausgrenzungsdiskurse, Magie und Divination, Rezeptliteratur

Lehre:
Höfische Klassik, Spätmittelalterliche Literatur, Fachliteratur, Handschriften, Früher Buchdruck, Edition

Education

04.10.2016: Ph.D. (Promotion) in German Literature (Germanistik) – Universität Hamburg, Graduate School “Manuscript Cultures”

01.07.2010: M.St. in Modern Languages (German) – University of Oxford

28.07.2009: B.A. in German Literature (Germanistik, Vergleichende Literatur- und Klturwissenschft) and Classics (Griechische und Lateinische Literatur und ihr Fortleben) – Rheinische-Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Work Shared in CORE

Articles
Book chapters
Conference proceedings
Essays
Theses
Conference papers
Course material or learning objects
Abstracts
Bibliographies
Presentations
Online publication

Other Publications

Marco Heiles, Handschriftenbeschreibung: Hamburg, Universitäts- und Staatsbibliothek, Cod. germ. 1, in: Manuscripta Mediaevalia (2018), http://www.manuscripta-mediaevalia.de/dokumente/html/obj31593540.

Marco Heiles, Abschließbare Bücher des Mittelalters und der Frühen Neuzeit, in: Einbandforschung 43 (2018), S. 6–19.

Marco Heiles, Deutschsprachige Losbücher (14.08.2018), in: Archivalia, https://archivalia.hypotheses.org/74451.

Marco Heiles, Ira Rabin und Oliver Hahn, Palaeography and X-Ray Fluorescence Spectroscopy: Manuscript Production and Censorship of the Fifteenth Century German Manuscript, State and University Library Hamburg, Cod. germ. 1, in: Manuscript Cultures 11 (2018), S. 109–132, https://www.manuscript-cultures.uni-hamburg.de/MC/articles/mc11_heiles_rabin_hahn.pdf.

Marco Heiles, Das Losbuch. Manuskriptologie einer Textsorte des 14. bis 16. Jahrhunderts (Beihefte zum Archiv für Kulturgeschichte 83), Köln/Weimar/Wien: Böhlau 2018. ISBN 978-3-412-50904-0.

Marco Heiles, Das Wunderbare in der deutschsprachigen Rezeptliteratur des 15. Jahrhunderts, in: Stefanie Kreuzer und Uwe Durst (Hg.), Das Wunderbare. Dimensionen eines Phänomens in Kunst und Kultur (Traum – Wissen – Erzählen 3), Paderborn: Fink 2018, S. 233–250.

Marco Heiles, geomancia hais ich. Die geomantisch-astrologische Sammelhandschrift Oxford, Bodleian Library, MS Broxbourne 84.3, in: Mittelalter. Interdisziplinäre Forschung und Rezeptionsgeschichte 1 (2018), S.179–209, https://mittelalter.hypotheses.org/13504.

Marco Heiles, Heinrich Kaufringer Bibliographie 1809–2017 (31.05.2018), https://mittelalter.hypotheses.org/9836.

Marco Heiles, Die Farb- und Tintenrezepte des Cod. germ. 1 der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg und ihre Vorlagen, in: Mittelalter. Interdisziplinäre Forschung und Rezeptionsgeschichte 1 (2018), S. 13-61, https://mittelalter.hypotheses.org/11576.

Marco Heiles, Johann von Eych: Kommunionverbot für die Diözese Eichstätt. Edition und Kommentar (11.09.2017), https://mittelalter.hypotheses.org/11007.

Marco Heiles, Eine bisher unbeachtete deutsche Chiromantie in der Landesbibliothek Linz, in: Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur 145 (2016), S. 70-81.

Marco Heiles, Liste abschließbarer Handschriften des Mittelalters und der Frühen Neuzeit (17.09.2016), https://mittelalter.hypotheses.org/8758.

Werner J. Hoffmann und Marco Heiles, Mscr.Dresd.Oc.63. Mantisch-astrologische Sammelhandschrift, frz. und lat., mit drei nachgetragenen dt. mantischen Prognostiken, in: Werner J. Hoffmann, Die deutschsprachigen mittelalterlichen Handschriften der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek (SLUB) Dresden. Vorläufige Beschreibungen, http://www.manuscripta-mediaevalia.de/dokumente/html/obj31605111.

Werner J. Hoffmann und Marco Heiles, Mscr.Dresd.M.206. Messtexte, lat. – Sammlung von mantischen und magischen Texten, dt., in: Werner J. Hoffmann, Die deutschsprachigen mittelalterlichen Handschriften der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek (SLUB) Dresden. Vorläufige Beschreibungen, http://www.manuscripta-mediaevalia.de/dokumente/html/obj31604515.

Marco Heiles, Freiburg, Universitätsbibliothek, HS. 1500,7. Vorläufige Beschreibung (17. Febr. 2015), http://dl.ub.uni-freiburg.de/sammlung7/werk/pdf/hs1500-7.pdf.

Marco Heiles, Seelenheil und Prüderie. Zensur in einer deutschen Sammelhandschrift des 15. Jahrhunderts. Manuskript des Monats 12/2014: http://www.manuscript-cultures.uni-hamburg.de/mom/2014_12_mom.html.

Marco Heiles, Salvation of the soul and prudery. Censoring a 15th-century German-language manuscript. Manuscript of the Month 12/2014, http://www.manuscript-cultures.uni-hamburg.de/mom/2014_12_mom_e.html.

Marco Heiles, The Medial Determination of German Edition Philology, in: Hannes Bajohr, Benjamin Dorvel, Vincent Hessling und Tabea Weitz (Hg.), The Future of Philology. Proceedings of the 11th Annual Columbia University German Graduate Student Conference, Newcastle upon Tyne 2014, S. 183-193.

Marco Heiles, Der Solothurner Codex S 490. Eine „Küchenmeisterei“-Abschrift, in: Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur 140 (2011), S. 501-504.

Marco Heiles, Topography of German humanism 1470-1550, Website 2010, https://topography-german-humanism.artesliteratur.de/index.html.

Marco Heiles, Rezeptionsverirrungen im Kaiserreich. Wagner und die Nibelungenhalle. In:  Peter Glasner (Hg.), Nibelungen – Mythos, Kitsch, Kult. Ein Ausstellungsprojekt von Studierenden der Universitäten Bonn und Konstanz in Königswinter: Siebengebirgsmuseum der Stadt Königswinter, Schloss Drachenburg, Nibelungenhalle [Publikation zur Sonderausstellung Nibelungen – Mythos, Kitsch, Kult, Königswinter, 26. Juli – 2. November 2008], Siegburg 2008,  S. 257-263.

Projects

Habilitation 

‚Scham und Obszönität in mittelalterlichen deutschen Handschriften‘ – ‚Shame and Obscenity in Medieval German Manuscripts‘
Gefördert durch ein Junior Research Fellowship am SFB 950 „Manuskriptkulturen in Asien, Afrika und Europa“ der Universität Hamburg im Sommersemester 2018.

Editions

‚Das Würfelbuch für Liebende‘, kommentierte Edition nach dem Druck von Johann Blaubirer, Augsburg um 1482 für eine von Björn Reich (HU Berlin) und Matthias Standke (HU Berlin) herausgegebene Sammeledition früher gedruckter deutschsprachiger Losbücher.

‚Ritualmagie. Frühneuhochdeutsche Anleitungen aus der Handschrift Mscr. Dresd. M 206 (um 1515)‘, kommentierte Edition und Übersetzung, zusammen mit Peter Glasner (Bonn) und Sebastian Winkelsträter (Bonn) für die Reihe ‚Relectiones‘ im Hirzel-Verlag.

Manuscripts in Preparation

Marco Heiles, Sortes/Losbücher, in: Klaus Herbers, Matthias Heiduk und Hans Christian Lehner (Hg.), Prophecy and Prognostication in Medieval European and Mediterranean Societies, De Gruyter.

Marco Heiles, Was the German manuscript Dresden, Landesbibliothek, M 206 from about 1515 used as magical agent?, in: Michael Kohs (Hg.), Proceedings of the Workshop ‘Manuscripts as Magical Agents’, Hamburg, Centre fort he Studies of Manuscript Cultures, 10.06.2016.

Marco Heiles, Literarische Texte in der Sammelhandschrift des Heidelberger Studenten Conrad Buitzruss aus dem Jahre 1424 (München, Staatbibliothek, Clm 671), in: Philippe Depreux und Till Hennings (Hg.), Collection and Organisation of Literary Texts in Early Medieval Manuscripts (Hamburger Studien zu Gesellschaft und Kulturen der Vormoderne).

Marco Heiles, Gesicherte Geheimnisse? Über Buchschlösser und das, was sie verbergen, in: Proceedings des 17. Symposiums des Mediävistenverbands (eingereicht).

Marco Heiles, Hydromancia – ein leerer Begriff? Die Hydromantie in der lateinischen Tradition des Mittelalters und bei Johannes Hartlieb, eingereicht für: Archiv für Kulturgeschichte.

Marco Heiles, Zur  Überlieferung lateinisch-deutscher Trinklieder im Mittelalter. Mit einer Edition des Trinkliedes Plenitudo temporis venit exultemus /Die zeit die allui dink (Article).

Marco Heiles, Zürcher Liebesbriefe. Neuedition nach Multispektralaufnahmen (Article).

Marco Heiles, Johannes Hartlieb. Neues zu Leben und Werk (Article).

Website

http://www.artesliteratur. de – Wiki zur Erfassung mittelalterlicher deutscher Texte ohne Werkcharakter (im Aufbau, pausiert).

Upcoming Talks and Conferences

07.02.2018: “Scham und Obszönität in mittelalterlichen deutschen Handschriften. Probleme und Perspektiven”, Berliner Mediävistisches Symposium, Institut für deutsche Literatur der Humboldt-Universität zu Berlin

12.-14.10.2017: “Abschließbare Bücher des Mittelalters und der Frühen Neuzeit”, 22. Jahrestagung des Arbeitskreis für die Erfassung, Erschließung und Erhaltung historischer Bucheinbände, Universitätsbibliothek Augsburg.

19.03.2017: „Gesicherte Geheimnisse – über Buchschlösser und das, was sie verbergen“, 17. Symposium des Mediävistenverbandes „Geheimnis und Verborgenes im Mittelalter“, Rheinische Friedrich-Wilhelm-Universität Bonn.

04.10.2016: Disputatio, „Lesersteuerung in deutschsprachigen Losbüchern des ausgehenden Mittelalters“, Hamburg, Universität Hamburg, Fakultät für Geisteswissenschaften.

20.07.2016: „Lesersteuerung in deutschsprachigen Losbüchern des ausgehenden Mittelalters“, Düsseldorf, Heinrich-Heine-Universität, Germanistisches Institut, Abteilung III: Germanistische Mediävistik, „Mediävistisches Kolloquium“.

10.06.2016: „Was the German manuscript Dresden, Landesbibliothek, M 206 from about 1515 used as magical agent?“, Hamburg, Universität Hamburg, Centre fort he Studies of Manuscript Cultures, Workshop „Manuscripts as Magical Agents“.

25.05.2016: „Ydromancia, die gaͧtt mit dem wasser zuͦ. Die Hydromantie in Johannes Hartliebs ‚Buch aller verbotenen Kunst‘ von 1456“, Bonn, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität, „DIES und DAS. Forum wissenschaftlicher Nachwuchs. Water Matters am Dies Academicus“.

21.05.2016: „Mit material philology bis zur Schamgrenze. Zensierte Handschriften und Drucke des 15. Jahrhunderts“, Freiburg, Albert-Ludwigs-Universität, Graduiertenschule Humanities, Workshop: „Schreiben, Sammeln, Lesen – Material und Materialität in Kodokologie und Handschriftenforschung“.

05.12.2015: „Probleme und Möglichkeiten der Erfassung von Texten ohne Werkcharakter“, Bamberg, Otto-Friedrich-Universität, Interdisziplinäres Nachwuchskolloquium „Handschriften als Quelle der Spach- und Kulturwissenschaft“.

20.11.2015: „sortes in Latin and German in Heidelberg at the Beginning  of the 15th Century“, Berlin, Max Planck Institut für Wissenschaftsgeschichte, „Narratives of Translation“.

24.07.2015: „Das Wunderbare in der deutschen Rezeptliteratur des 15. Jahrhunderts“, Saarbrücken, Universität des Saarlands, Interdisziplinäre Konferenz „Das Wunderbare. Dimensionen eines Phänomens in Kunst und Kultur“.

23.03.2015: „Ydromancia, die gaͧtt mit dem wasser zuͦ. Weissagung aus dem Wasser bei Johannes Hartlieb“, Bern, 16. Symposium des Mediävistenverbandes „Gebrauch und Symbolik von Wasser“.

27.06.2013: „Project Area B: Preliminary Results – Working with Manuscript Architecture. The manuscript as a three-dimensional space“ (zusammen mit Bruno Reudenbach und Rostislav Tumanov), Hamburg, Centre for the Study of Manuscript Cultures.

25.02.2012: „The ‚medial turn‘ in German mediaevistic philology and its consequences“, New York, Columbia University, “The Future of Philology”, 11th Annual Graduate Student Conference.

Marco Heiles

Profile picture of Marco Heiles

@marcoheiles

active 1 day, 8 hours ago