• Der letzte Universalismus. Foucaults Freiheitsdenken und die Begründung von radikaler Demokratie im Postfundamentalismus

    Author(s):
    Karsten Schubert (see profile)
    Editor(s):
    Oliver Flügel-Martinsen, Franziska Martinsen, Martin Saar
    Date:
    2021
    Group(s):
    Academic Politics, Frankfurt School Critical Theory, Global & Transnational Studies, Political Philosophy & Theory
    Subject(s):
    Political science, Normativity (Ethics), Liberty, Foucault, Michel, 1926-1984
    Item Type:
    Article
    Tag(s):
    postfundamentalism, Political theory, Normativity, Freedom, Michel Foucault
    Permanent URL:
    http://dx.doi.org/10.17613/s7d7-bz93
    Abstract:
    Die Debatte um die politische Differenz stellt Kontingenz und Konfliktualität als fundamentale Eigenschaften des Politischen heraus. Dies birgt ein Problem für die postfundamentalistische Demokratietheorie, die auf Augenhöhe mit dieser Debatte argumentieren will: Durch die Kontingentsetzung aller normativen Begründungen ist zunächst unklar, welche Art von demokratischen Institutionen wie begründet werden kann, und sogar, ob es überhaupt eine von der postfundamentalistischen Sozialontologie ausgehend argumentierende normative Begründung für demokratische Institutionen geben kann. Meine These ist, dass Freiheit, verstanden als kontinuierliche selbstreflexive Kritik, derjenige normative Begriff ist, der sich aus der Sozialontologie von Konflikt und Kontingenz herleiten lässt. Anders gesagt: Freiheit als Kritik ist derjenige Universalismus, der sich aus der Ontologie des Partikularismus ableitet. Freiheit als Kritik kann dabei einerseits das Operieren einiger Institutionen in liberal-pluralistischen Demokratien beschreiben, und andererseits als radikaldemokratisch-normativer Kritikbegriff für die Analyse ihrer Dysfunktionalität dienen. Um diese These zu begründen, gehe ich zurück zu einem Theoretiker, der eine Grundlage der aktuellen Debatte um das Politische bildet: Foucault, dessen Machttheorie als Ansatz einer Sozialontologie der Kontingenz und Konfliktualität gelten kann. Gleichzeitig hat Foucault den Begriff der Freiheit als den zu dieser Ontologie passenden normativen Begriff herausgestellt.
    Metadata:
    Published as:
    Book chapter    
    Status:
    Published
    Last Updated:
    1 year ago
    License:
    All Rights Reserved
    Share this:

    Downloads

    Item Name: pdf schubert-2021-der-letzte-universalismus.-foucaults-freiheitsdenken-und-die-begrundung-von-radikaler-demokratie-im-postfundamentalismus.pdf
      Download View in browser
    Activity: Downloads: 21